Archiv

Tagesfahrt

Juli 2017

Hessenpark

Am 01.07.2017 ging unsere diesjährige Tagesfahrt in den Hessenpark nach Neu-Anspach.


nach oben   weiterlesen

Fotoausstellung "Wabern im Wandel"

Mai 2017

Fotoausstellung Wabern im Wandel

Ein Beitrag des GuKk zu 1200 Jahre Wabern war die Fotoausstellung "Wabern im Wandel". Wir haben dort eine größere Anzahl historische Fotos ausgestellt, denen die aktuelle Perspektive gegenübergestellt wurde.


nach oben   weiterlesen

Gemäldeausstellung

Mai 2017

Ein weiteres Highlight auf der Festmeile "1200 Jahre Wabern" war die vom Geschichts- und Kulturkreis präsentierte Gemäldeausstellung ...


nach oben   weiterlesen

Wabern-Ring

Mai 2017

Wabern-Ring

Im Rahrmen der 1200-Jahr-Feier wurde der Wabern-Ring aufgelegt.


nach oben   weiterlesen

Kulturwoche 2016 - Eine kleine Bildergallerie

November 2016

Kulturwoche

Als am Sonntag die dritte Kulturwoche mit einem fulminanten Kinderkonzert der Band "Hr. Müller und seine Gitarre" zu Ende ging, waren sich alle Beteiligten einig, dass sich die ganze Arbeit und der Einsatz gelohnt hat.


nach oben   weiterlesen

Kulturwoche 2016

Freitag, 28.10.2016 - Sonntag, 06.11.2016

Kulturwoche

Auch dieses Jahr findet nun zum dritten Mal die Waberner Kulturwoche statt. Die Attraktivität des Kulturraumes im Bahnhof, dass Engagement der vielen Helfer und ein reges Publikumsinteresse haben dazu geführt, dass auch diesmal ein spannendes und hochkarätig besetztes Programm von der Gemeinde Wabern als Veranstalter präsentiert werden kann.


nach oben   weiterlesen

Tagesfahrt nach Marburg

Sonntag, 03.07.2016

Marburg

Die Sonne strahlte vom blauen Himmel, als sich die Teilnehmer der Tagesfahrt nach Marburg auf dem Waberner Bahnhof einfanden. Nach einer dreiviertel Stunde Fahrt und netten Gesprächen kam der InterRegio in Marburg an. Sofort ging es in die vorbestellten Taxis Richtung Schloss, auf dem uns bereits die Stadtführer erwarteten und uns in zwei Gruppen durch die erste Residenz der Landgrafschaft Hessen führten.


nach oben   weiterlesen

Weinfest

Freitag, 15.04.2016

Mosel

In Zusammenarbeit mit der Weinakademie Schwalm-Eder e.V. veranstaltet der Geschichts- und Kulturkreis im Kultursaal des Bahnhofs eine Weinverkostung mit Gesang. Zu Gast ist der Winzer Klaus Franzen aus Bremm an der Mosel. Seine Weine wurden bisher mit hohen Auszeichnungen bewertet.

Umrahmt wird die Verkostung von dem Bass-Sänger Jochen Faulhammer und Christine Weghoff (Akkordeon). Ihre musikalischen Vorträge stehen unter dem Motto "Mäh sin doch au wer". Ein launiges Liederprogramm, das sich in schönster nordhessischer Mundart mit unser Heimat Nordhessen beschäftigt. Faulhammer beleuchtet die wahre Seite und die tiefen Befindlichkeiten der Nordhessen. Dabei geht es besonders um die wichtigen Themen wie Essen und Trinken. Nicht fehlen dürfen an diesem Abend Weinlieder, die eine Verkostung des edlen Rebensaftes erst abrunden.

nach oben

Vortrag: Studienreise nach Japan

Freitag, 18.03.2016

Burg Himeji

Dr. Hennighausen berichtet über seine zweiwöchige Studenreise nach Japan im April 2015. Von Kyoto aus wurden die alte Kaiserstadt Nara, verschiedene Tempelanlagen, die Stadt Kobe, die Burg Himeji und der Ise-Schrein besucht. Die Fahrt zum Fuji-san mit einer Übernachtung in einem Ryokan führte durch die Japanischen Alpen. Die Kirschblüte war ebenso beeindruckend wie das pulsierende Leben in der Metropole Tokio.


nach oben

Jahresempfang 2016

Freitag, 15.01.2016

Ein unterhaltsamer Abend Musik und Kabarett für alle Mitglieder und Freunde des Vereins am Freitag, den 15. Januar 2016, 19.00 Uhr, Gaststätte "Zur Krone".

Abend-Programm:
19.00 Uhr Begrüßung mit Musik von Ewa und Andreas Köthe, Dr. H. Hennighausen und Frieder Kraus.
19.30 Uhr Kurzer Festvortrag.
Anschließend besteht die Möglichkeit "Essen a la Carte".

Gerrit von Bamberg
Danach: Der Kabarettist Gerrit von Bamberg gibt einen Jahresrückblick "Kahlschlag 2015".

Aufgrund der begrenzten Anzahl von Plätzen und damit der Kronen-Wirt besser disponieren kann, wollen wir die Teilnahme am Jahresempfang nur mit kostenlosen Eintrittskarten ermöglichen. Jeder der Interesse an der Veranstaltung hat, kann beim Vorsitzenden Manfred Uchtmann per Telefon oder Mail die Karten bis zum 30.12.2015 anfordern. Wir bitten um Verständnis.

nach oben

Wanderung ins neue Jahr

Samstag, 02.01.2016

Winterwanderung

Das Jahr hatte kaum richtig begonnen, da wollten wir unsere neuen Vorsätze in die Tat umsetzen. Nach dem überaus Kräfte zehrenden Feiertagssprint und den für Körper und Geist durchaus anstrengenden Sofamarathon war es also endlich an der Zeit, sportlich wieder aktiv zu werden. Was bietet sich da also Besseres an als eine gemütliche reinigende Wanderung, organisiert von unserem Vorsitzenden Manfred Uchtmann?

Winterwanderung

Winterwanderung

Um halb elf standen 22 wackere Wanderer am Riegelsgraben in der Frankfurter Straße bereit. Unsere Route begann in Wabern, führte über die Tannenhöhe und endete schließlich in Gombeth. Im Lokal "Zur Post" füllten wir bei gutem Speis und Trank und noch besserem Service unsere Energiereserven wieder auf. Nach der gemütlichen Runde ging es entspannt wieder nach Hause. Diesmal über Singlis, Richtung Brückenhaus über Uttershausen zurück nach Wabern.

Winterwanderung

Obwohl zum Schluss leichter Nieselregen unsere Schritte begleitete, war uns der Wettergott im Großen und Ganzen hold gewesen.

nach oben

Holzbildhauer-Symposium

April 2015

Skulptur

... und Erinnerungspfad Wabern: Ziel des Projektes ist die Förderung des kulturellen Gedächtnisses der Dorfgesellschaft von Wabern. Dabei dienen Orte als Fixpunkt für die Erinnerung mit Hilfe von Kunst in Form von Skulpturen und mit Tafeln als Speicher der historischen Informationen.


nach oben   weiterlesen

 

Fotowettbewerb

Fotowettbewerb 2014

Im Jahr 2014 veranstaltete der Geschichts- und Kulturkreis Wabern einen Fotowettbewerb. Vorgegeben war als Fotomotiv "Wabern". Viele interessante und schöne Fotos wurden der Jury (Hobbyfotografen, Kunst- und Kulturinteressierten sowie sachkundigen Vereinsmitgliedern und Nicht-Mitgliedern von außerhalb) zum Wettbewerb eingesandt, die Auswahl der Gewinner fiel dementsprechend schwer. Die Jury bewertete die Umsetzung des Motivs (Idee, Auswahl), die Gestaltung (Anordnung, Bildausschnitt, Perspektive, Komposition) und die technische Ausführung der Fotografien. Die zwölf besten Bilder wurden im Heimatkalender 2016 veröffentlicht.

Gewinner Fotowettbewerb 2014

Viele interessante und schöne Fotos wurden dem Geschichts- und Kulturkreis Wabern zum Wettbewerb eingesandt, die Auswahl der Gewinner fiel der Jury dementsprechend schwer. Die Jury bestand aus Hobbyfotografen, Kunst- und Kulturinteressierten sowie sachkundigen Vereinsmitgliedern und Nicht-Mitgliedern von außerhalb. Vorgegeben war als Fotomotiv "Wabern". Die Bilder wurden ohne Bekanntgabe der Namen der Fotografen betrachtet und zur Prämierung ausgewählt. Die Jury bewertete die Umsetzung des Motivs (Idee, Auswahl), die Gestaltung (Anordnung, Bildausschnitt, Perspektive, Komposition) und die technische Ausführung der Fotografien.

1. Platz: "Bahnhof bei Nacht" von Rainer Knaust

Bahnhof bei Nacht

Das Bild "Bahnhof bei Nacht" erhielt den ersten Platz aufgrund seiner hervorragenden Fototechnik, der spannenden Bildkomposition und des für Wabern sehr typischen Motives. Besonders gut gefiel der Jury die Stimmung, die das Bild eingefangen hat: Die nächtliche Stille und die gleichzeitig stattfindende Bewegung, dargestellt durch die Lichtstreifen der Rücklichter des fahrenden Zuges. Die Bildkombination von Zuckerfabrik und Bahnhof ist für Menschen von außerhalb das typische und oft auch das einzige, was sie von Wabern kennen. Viele kennen Wabern nur als Bahnhof von der Durchreise. Die Zuckerfabrik und der Bahnhof bei Nacht betrachtet, gewinnen auf dem Bild an Ästhetik, die sich bei Tag dem Betrachter nicht offenbart.

2. Platz: "Dreggeggen" von Annalena Klinge

Dreggeggen

Die Bildkomposition gefiel der Jury aufgrund der ungewöhnlichen Blickwinkel und Bildausschnitte von Wabern, die in ihrer besonderen Kombination als Collage eine starke Bildaussage entwickeln. Gezeigt werden Spuren des Lebens, die beim Betrachter viele Gefühle auslösen, beispielsweise Ärger über Vandalismus, Belustigung über den kuriosen Wandspruch oder Erinnerungen an eine Kindheit, in der Kaugummi-Automaten ein Höhepunkt im Alltag darstellten. Die Bilder sind aber auch besonders typisch für Wabern, die Motive können von Einwohnern schnell erkannt und zugeordnet werden. Der überraschende Blickwinkel auf Wabern ist der einer jungen Fotografin und wird vermutlich von vielen Bürgern so nicht wahrgenommen. Die Motivwahl beinhaltet außerdem eine Form von Gesellschaftskritik.

3. Platz: "Trafostation" von Helmut Damm

Trafostation

Die Spannung des Bildes liegt in der Vielschichtigkeit des Motivs und der gewählten Perspektive: Im Vordergrund der Zerfall, im Hintergrund die Moderne- die Spuren der Vergangenheit des Jugendheims Karlshof werden in Form der Trafostation deutlich wie ein einsames Mahnmal in der Mitte des Bildes, im Hintergrund ist das Leben weiter gegangen. Das Bild wirft beim Betrachter Erinnerungen und Fragen auf: Wie war das damals hier in Wabern, wie ist es heute. Der Karlshof als zentrales Motiv von Wabern wird nicht in seiner Pracht sondern in seiner wechselhaften Geschichte gezeigt. Das Trafohäuschen steht als Bildmotiv zudem für die Vergänglichkeit der Technik.

 

nach oben