Kalenderblatt Februar 2005

Februar 2005

Wohnhaus Frankfurter Straße 14, Otto/Rappold/Uchtmann/Lange

Ende der zwanziger Jahre erwarb der Kantinenwirt Georg Wilhelm Rappold (*1901 in Zennern, +1968) das Anwesen mit Garten und Obstwiese in der Frankfurter Straße 14 von Heinrich Otto (*30.08.1837, +1916 in Ostheim). Nach dem Tod seiner Frau Anna Martha, geb. Witzel (*25.07.1839, +1914), war Otto zu seiner Tochter Katharina Maria Botte nach Ostheim verzogen. Georg Rappold war seit 1923 mit Anna Katharina Elisabeth, geb. Schröder (*09.01.1894 in Falkenberg, +1972), verheiratet. Er war der Sohn des Maurers Georg Rappold (*27.10.1876 in Kleinenglis, +1959) und dessen Ehefrau, die Näherin Catharina Elisabeth, geb. Bächt (*24.09.1870 in Zennern, +1956). Die Eheleute hatten 1900 in Zennern geheiratet und wohnten dort bis 1913 auf dem Gippes im Haus Nr. 81. Nach dem Verkauf des Hauses zog die Familie nach Wabern in die Engelstraße 1 (heute Ilse und Dieter Cheinitz). Neben dem Sohn Georg hatte das Ehepaar zwei weitere Kinder:

1. Heinrich Rappold (*1903 in Zennern, +1976 in Wabern), seit 1931 war Heinrich mit Martha, geborene Weber, verheiratet.
2. Maria Rappold (*1905 in Zennern, +1969), seit 1936 mit Johannes Leidheiser verheiratet.

Die Kinder der Eheleute Georg Rappold und Anna, geb. Schröder, waren:

1. Anna Katharina, genannt Erna (*1923, +1975)
2. Georg Heinrich (Heini) (*1929, +1931)

1945 heiratete Erna den landwirtschaftlichen Gehilfen Walter Wilhelm Uchtmann (*1919 in Holterfehn bei Leer, +1998 in Bad Nenndorf). Erna gebar 1947 die Zwillinge Jürgen (+1964) und Manfred.

Der Verwaltungsbeamte Manfred Uchtmann heiratete 1970 die Großhandelskauffrau Ulrike, geborene Römer (*1953 in Fritzlar). Das Ehepaar, das seit Mai 1972 in der Korbacher Straße 6 wohnt, hat drei Kinder:

1. Mona *1971
2. Timo *1972
3. Wenke *1978

Im Jahre 1956 hatte Georg Rappold das verschindelte Fachwerkhaus unterfangen und ausgebaut. Nach dem Tod des Hausbesitzers, der nach dem Krieg in der Gemeindeverwaltung Wabern als Kassenleiter und Standesbeamter tätig war, ging das Haus in der Frankfurter Straße in das Eigentum von Erna Uchtmann über. Mit dem Tod von Erna erbte ihr Ehegatte das Anwesen.

Walter Uchtmann hatte 1977 Christa, geb. Dolch, geheiratet. Später verkaufte er das bebaute Grundstück an Adele Lange aus Wabern. Das Ehepaar Uchtmann verzog nach Bad Nenndorf.

Zurück zur Kalenderseite